Der Südosten – zwischen Palmen-Oasen und Geschichte

Für unsere letzte Tour auf Gran Canaria in diesem Jahr entschlossen wir uns, den Südosten zu erkunden. Dabei fanden wir tatsächlich einen kleinen Ort, den ich noch nie zuvor gesehen hatte, eine Straße, auf der ich noch nie gefahren war, und überraschenderweise einen recht vollen Stausee.

Werbeanzeigen

Prag – ein Wochenende in der Goldenen Stadt

Am Wochenende besuchten wir Prag, die goldene Stadt, die einst aus vier unterschiedlichen Teilen bestand, die sich zu dem vereinten, was es heute ist. Ein Ort, der sowohl an Paris und Wien als auch an Venedig und München erinnert und trotzdem seinen ganz eigenen, unverwechselbaren Charme hat. Zwei Tage sind zu wenig, um diese einzigartige Stadt kennenzulernen, lohnen tut es sich aber schon ab der ersten Minute.

Wunderschöner Norden

Für unseren nächsten Ausflug entfernten wir uns wieder aus dem Süden und fuhren in den überraschenderweise warmen und sonnigen Norden Gran Canarias.

Guayadeque – leben wie die Ureinwohner

Überall auf Gran Canaria kann man vereinzelnd kleine Höhlen in den Bergen entdecken. Und auch wenn man es sich kaum vorstellen kann: einst lebten in ihnen die Ureinwohner der Insel, die Guanches. Wer sich nicht vorstellen kann, wie das Leben in einer solchen Höhle aussieht, der sollte unbedingt einmal das Höhlendorf Guayadeque besuchen.

Sydney II – die Weltmetropole und ihre berühmte Skyline

Der zweite Tag in Sydney war genau wie wir ihn uns in dieser Weltmetropole vorgestellt hatten: Eine atemberaubende Skyline wie aus den Filmen, Menschenmengen, die Berlin wie ein Dorf aussehen lassen und Wolkenkratzer, die gefühlt doppelt so hoch sind wie die Hochhäuser in Frankfurts Bänkerviertel.